Menu

Regenrückhaltebecken

Vorteile auf einen Blick

  • Schneller Baufortschritt durch vorgefertigte, erprobte Bauweise
  • Einsparungen durch geringere Leitungsquerschnitte
  • Vermeidung von hydraulischem Stress bei natürlichen Gewässern
  • Bemessung und Nachweise inklusive

Regenwasserrückhaltung

Regenrückhaltebecken werden zur Abflussdämpfung von Niederschlagswasser für die vorübergehende Speicherung eingesetzt. Sie dienen dem Schutz vor hydraulischem Stress bei Gewässern oder Kanalnetzen und ermöglichen eine Begrenzung der Querschnitte von Abflusssystemen.

Pufferung von Niederschlägen

Bei der hydraulischen Bemessung von Misch- und Regenwasserkanälen muss die große Abflussmenge bei Starkregen berücksichtigt werden. Da diese jedoch nur kurz und selten auftreten, können durch den Einsatz von Regenrückhaltebecken große Kanalquerschnitte und hohe Baukosten vermieden werden. Entsprechendes gilt auch für die Direkteinleitung in ein Gewässer.

Bemessung

Die Bemessung von Regenrückhaltebecken erfolgt entweder mittels statischer Niederschlagsdaten und dem einfachen Verfahren nach DWA-A 117 für kleine und einfach strukturierte Entwässerungssysteme oder mittels Niederschlagsabfluss-Langzeit-Simulation.

Bauteile

Regenrückhaltebecken sind mit einem beruhigten Zulauf, einem Rückhaltevolumen und einem gedrosselten Ablauf ausgestattet. Letzterer kann als einfache Drosselleitung oder als Abflussbegrenzer mit konstanter Ablaufmenge ausgeführt werden. Die Funktionen von Regenrückhaltung und Regenwasserbehandlung können bei entsprechender Gestaltung kombiniert werden.

Anfrage per E-Mail senden
Projektberater
Info-Telefon

+49 771 8005-0

Mo. - Do. 7:30-17:00 Uhr

Freitags   7:30-16:00 Uhr

Mall-aktuell

Informieren Sie sich kostenlos per E-Mail über aktuelle Entwicklungen, neue Produkte, Fachtagungen, Messen oder interessante Projekte.

Ihr Ansprechpartner vor Ort

Mall bietet bundesweite Beratung und Service. Finden Sie hier Ihren direkten Ansprechpartner.

 

Weitere Ansprechpartner
nach oben